Mit oder ohne (Fee)

 

Wenn die Fee daher käme, erzählt Pia Bücker auf Anfrage, dann würde sie sich wünschen, „freche Rollen zu spielen“ und genauso „Herausforderungen anzunehmen, die jede neue Figur mit sich bringt.“ Gleichwohl weiß die junge Frau aus Lüdinghausen, dass die Götter vor den Erfolg den Schweiß gesetzt haben. Und dass es die Fee nur im Märchen gibt. Zudem sind selbst da, zumindest bei „Dornröschen“, nur zwölf der Damen freundlich gesonnen, wogegen die dreizehnte…

Pia, Foto Jule Lauterbach

Pia, Foto Jule Lauterbach

…lernen

 

Also geht Pia derzeit eifrig ein Mal pro Woche zur Theaterwerkstatt Münster, um Einzel- und Gruppenunterricht bei Tim Bierbaum zu nehmen und plant, demnächst eine Schauspielausbildung zu absolvieren. „Da ich meine Fähigkeiten und mein bisheriges Wissen einfach erweitern möchte“, begründet sie ihre frisch aufgenommenen Bemühungen, an einer Schauspielschule angenommen zu werden. „So ist das“, fügt sie hinzu, „wenn man den Drang zum Perfektionismus hat und immer besser werden möchte. Was allerdings auch den Erfolg nachher ausmacht.“ Erfolg? „Ja, selbstbewusster, selbstständiger möchte ich in der Schauspieltätigkeit werden, um letztlich mehr Rollen und bessere Angebote zu bekommen“, zeigt Pia sich realistisch.

Was der angehenden und auch hier und da schon praktizierenden Darstellerin außer den besagten frechen Rollen gefällt, sind „Thriller, Horror und Dramen.“ Vielleicht ja auch freche Figuren innerhalb dieser Genres… Ebenso gefällt ihr, was Vin Diesel oder Jennifer Aniston auf die Leinwand und den Bildschirm bringen. „Vin drehte, nachdem er zunächst erfolglos blieb, einen eigenen Film, für den er das Drehbuch schrieb, Regie führte und als Hauptdarsteller agierte. Daraufhin wurde Steven Spielberg aufmerksam…“, schildert Pia ihre Beweggründe und schwärmt weiter: „Jennifer ist so authentisch, immer natürlich und einfach nur eine schöne, wandelbare Frau.“

…arbeiten

 

Wenn die 1,86 große Münsterländerin selber vor der Kamera steht – oder auf den Bühnenbrettern – schaltet sie für ihren Auftritt „von jetzt auf gleich“ um, ihre privaten Gefühle aus, und genießt „die Freiheit“. Zudem arbeitet Pia Bücker als Model, beispielsweise bei Fashion-Shootings. Wenngleich ein wichtiger Grund dafür die Möglichkeit ist, „relativ schnell relativ gutes Geld zu verdienen“, absolviert sie diese Jobs alles andere als nebenher. „Ich muss innerlich positiv und kopfmäßig auf das jeweilige Ziel eingestellt sein“, befindet sie, „hinter einem Foto steckt viel mehr als auf den ersten Blick zu sehen ist.“ Wohl deshalb stellen die Fotografen nicht selten ihr Charisma und ihre Ausstrahlung heraus.

Foto von (c) Patrick Beerhorst

Foto von
(c) Patrick Beerhorst

Das eigentliche Hauptziel, von Kindheit an, bleibt indes das Schauspiel. „Schon in der Theater-AG der Realschule wollte ich jemanden verkörpern, der ich nicht bin“, erinnert sich Pia und möchte perspektivisch gesehen am liebsten zum Film. „Aber das stellt sich nach der Schauspielschule heraus“, übt sie sich in Geduld, „auch Theater macht Spaß, jedes Betätigungsfeld auf seine Weise.“

An ihren Einsatz vor Fernsehpublikum bei „Sat1 Newtopia“ im Jahr 2015 denkt Pia Bücker, auch wenn das Projekt vorzeitig abgebrochen wurde, entspannt und gelassen zurück: „Ich wurde angerufen, weil ich ein Abenteuer- und Survival Typ bin und empfand es als interessante Sache, neue Regeln aufzustellen. Schade, dass es gegen die Wand gelaufen ist, es war eine schöne Zeit.“

…philosophieren

 

Apropos Abenteuer. Beim Survival Urlaub, „fernab der Zivilisation“ spürt Pia wieder sich selbst. „Ich fühle mich frei und unabhängig. Ich liebe die unberührte Natur. Das zeigt mir, wie schön man ohne äußerliche Eindrücke ist“, wird sie im Rückblick beinahe philosophisch.

Mit dieser Energie, gepaart gleichwohl mit einer Portion Ausgeglichenheit und innewohnendem Charisma, kann die Wunschfee gerne kommen. Bleibt sie indes da, wo der sprichwörtliche Pfeffer wächst, schafft es Pia Bücker auch ohne sie, den Traum vom Schauspiel ins Leben zu übertragen.

JJ

Weitere Informationen: http://www.piabuecker.com/

Foto Startseite: Mprojekt-Guetersloh

 

 

Foto von (c) Patrick Beerhorst

Foto von
(c) Patrick Beerhorst

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*