Facettenreich

 

Model. Das heißt extrem dünn, extrem jung, über 1,76 groß, und die berüchtigten 30 Zentimeter (Differenz von Taille zu Brust- bzw. Hüftumfang). Oder?

Persönlichkeit und Ausstrahlung

Nicht unbedingt. Nicht immer. Dani Sander ist stolz auf die 37 Jahre Lebenserfahrung, die sie mitbringt, auf ihre zwei Kinder, verfügt mit 1,71 Meter nicht ganz über die oft gewünschten Maße und wird doch gebucht. Charisma ist ihr Trumpf, Individualismus.

Foto: Paul Green

Foto:
Paul Green

Manchmal, vielleicht auch immer öfter, geht es zudem den Designerinnen und Designern – und den Menschen im richtigen Leben sowieso – um andere als zahlenmäßig auszudrückende Größen. „Ich lege darauf Wert, dass meine Models Persönlichkeit und Ausstrahlung haben, gerade bei meiner aktuellen Kollektion. Damit auch die Zielgruppe, die es kauft, sich damit besser identifizieren kann“, stellt beispielsweise die Hamburgerin Julia Starp klar. Sie kreiert seit 2009 Mode aus überwiegend zertifizierten, recycelten Materialien oder aus Restbeständen. Für sie lief Dani Sander kürzlich in Berlin zur Fashion Week unter dem Motto „Reisen“ über den Laufsteg.

Genießen

Angefangen hatte das Ganze, als die in Dresden geborene Wahlberlinerin im zarten Alter von 14 Jahren angesprochen wurde, ob sie modeln wolle, was sie in kleinen Locations dann auch tat. Weil der Dani von damals ein bisschen vom erforderlichen Selbstbewusstsein fehlte, weil sie später die Realität des wirklichen Lebens einholte, legte sie, was das Modelbusiness anbelangt, eine längere Pause ein. „Vor fünf Jahren bin ich wieder reingestiegen“, blickt sie zurück, „ich genieße es einfach, in Rollen zu schlüpfen oder schöne Mode tragen zu dürfen.“

Rocken

Den Gang über den Catwalk empfindet das Model „als großes Erlebnis… den Moment, als zweifache Mama die Fashion Week zu rocken… voll konzentriert sein und gleichzeitig für einen Moment nach links und rechts ins Publikum schauen… aufputschende Blicke erhaschen…“, das ist es, was Dani am Laufsteg fasziniert.

Bei Fotoshootings geht es ihr darum, andere mit Bildern zu faszinieren, „die oft mehr ausdrücken können als Worte.“ Sie will mit Momentaufnahmen Geschichten erzählen, ein bisschen auch ihre eigene.

Foto: @E.whiterose-photography

Foto: Ediz Beyazgül – @E.whiterose-photography

Wenn es sich um Fotos handelt, die für einen Auftraggeber geschossen werden, geht es Dani Sander darum, „für den Job in eine andere Rolle einzutauchen.“ Sie kostet es aus, „woanders reinzuschnuppern“ und versucht dennoch am Ende des Tages sie selbst zu bleiben. Bei Shootings in eigener Sache möchte sie ihr Portfolio erweitern, Neues und Facettenreiches für ihre Setcard produzieren, und – gegebenenfalls – darüber hinaus eine Message aussenden.

Wandelbar

Besonders mag Dani, wenn sie, wie beispielsweise im Rahmen der Fashionsweek, an einem Abend für mehrere Auftraggeber/Designer über Laufstege schreitet. „Ich bin in kürzester Zeit erst die Braut im eleganten, klassischen Brautkleid, die verträumte Elfe und dann die verwegene Rockerin in der Lederjacke“, beschreibt das Model die Spannbreite ihrer Herausforderungen.

„Wenn ich merke, ich habe die Choreografie nicht exakt getroffen, bin vielleicht einen Schritt zu weit vor gelaufen, dann ärgert mich das schon und ich fürchte, dass es aufgefallen ist“, zeigt Dani sich ehrgeizig, kann das Ganze aber auch entspannt sehen, „ansonsten, selbst wenn ich mal umknicke, ach, lächeln und weiter geht’s…“

Locker

Sie möchte die Dinge locker angehen: „Ich muss nichts mehr beweisen und es gibt nichts mehr, wovon ich mir Größeres verspreche. Mich zieht es einfach nur unter interessante, neue Leute, um facettenreiche Jobs zu erledigen, danach zieht es mich zu meinen Kindern, After-Show-Partys sind deshalb nicht mein Anlaufpunkt.“

Foto: @E.whiterose-photography

Foto:Ediz Beyazgül – @E.whiterose-photography

Im der teilweise harten Modelwelt hat sich die 37jährige angewöhnt, abzuwägen, genau hin zu schauen. „Wenn ich die Realitäten des Business mit meinem ICH in Einklang bringe, dann ist alles okay. Allen gefallen geht sowieso nicht“, resümiert sie.

In diesem Jahr stehen einige Shows an. „Ich bin immer noch aufgeregt“, plaudert Dani Sander aus dem Nähkästchen ihrer Gefühle, „und freue mich wie ein Kind darauf. Oder wie auf ein besonderes Konzert.“ Auch wenn sie mit ihren 37 Lebensjahren einige Wochen und mit ihren 1,71m Körpergröße fünf Zentimeter aus dem Model-Klischee herausfällt, will sie sich „nicht runter kommen lassen.“

JJ

Foto Startseite: Michaela Mahle

Weitere Informationen: Website von Dani und: facebook Model Page

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*