Souverän… natürlich… konzentriert… Ilka

 

Während ich mich auf das Gespräch mit Ilka Groenewold vorbereite, habe ich das Gefühl, da ist eine junge Frau, die nie still steht. Sämtliche Facetten von Moderation bedient sie, sie coacht Kommunikation und auch Läufer (also ganz was anderes), treibt beinahe sämtliche Sportarten, reist von hier nach da. Selbst wenn ich in die Alster falle, kann sie mich raus holen, das Multitalent hat den DRLG Rettungsschwimmer Silber.

3

Ilka Groenewold; Fotografin: Inger Diederich

Und um den Gedanken zu Ende zu spinnen, bei der Hilfsaktion muss sie nicht mal vom Ufer in die Fluten gleiten, es geht auch vom Segelboot aus, dank Segelschein. Respekt macht sich breit. Wie macht sie das?

Hansdampf in allen Gassen

Und tatsächlich, als wir über ihre Anfänge in Kindheit und Jugend reden, schätzt die Hamburgerin ein: „Ich war damals schon ein Hansdampf in allen Gassen!“ Ilka tanzte im zarten und öfters mal noch tapsigen Alter von drei Jahren schon Ballett, wirbelte nach acht oder neun Lenzen mit einer Mädchen-Band durchs Leben und moderierte als 16jährige für den Musiksender VIVA die „McClip Show“.

Zudem ist Ilka Groenewold, auch was die Ausbildung betrifft, mit mehr als nur Alster- und Elbwasser gewaschen: Musical, Moderation, Sprechtechnik, Gesangsunterricht, Tanztraining, ein Volontariat bei Radio Ostfriesland, Abschlüsse als Videoclip-Dancing Instructor, Fitness Trainer Basic 1, Übungsleiter C-Lizenz, TRX Trainer + Flexi-Bar Trainer sowie ein „Amerikanistik/Anglistik und Bewegungswissenschaften“-Studium an der Universität Hamburg …

Nicht jeden Tag alles

Bescheiden relativiert die Moderatorin aber jede aus den genannten Gründen an sie gerichtete Laudatio. „Ich mache ja nicht jeden Tag alles, den Segelschein beispielsweise habe ich zwar, bin aber eher selten mit dem Boot unterwegs. Was ich regelmäßig betreibe, ist Laufen. In der Disziplin bin ich als Coach auch aktiv.“

Ilka Groenewold; Fotografin: Inger Diederich

Ilka Groenewold; Fotografin: Inger Diederich

Wenngleich Ilka selbst auf jahrelange Erfahrung – beispielsweise die Moderation von 1800 Live Events – zurückblicken kann, schaut sie über den eigenen Tellerrand hinaus und lobt unter anderem Berufskolleginnen/Kollegen wie Judith Rakers („wegen ihrer natürlichen, souveränen Art“), Barbara Schöneberger („Sie ist so außergewöhnlich schlagfertig!“) oder Günther Jauch („Mister Charming“). Den dreien attestiert sie gar Vorbildcharakter.

Genießen

Steht Ilka auf einer Bühne und moderiert zum Beispiel ein Firmenevent, ist sie stets bestens vorbereitet und hoch konzentriert, zumal sie, bis auf wenige Ausnahmen, ohne Moderationskarten agiert. „Nur wenn ich mir eine zweistellige Anzahl von Namen merken und präsentieren muss, nehme ich die Notizen zu Hilfe“, plaudert die Allrounderin aus dem Nähkästchen, „moderiere ich Kinderveranstaltungen, ist meine Sprache natürlich eine ganz andere als bei Führungskräften.“

Und sie fügt an: „Wenn ich in Unternehmen zum wiederholten Mal bin und die Menschen kenne, kann ich deshalb etwas lockerer herangehen. Und eher meinen Job genießen, was sich bei neuen Kunden auf Momente zwischendurch und die Zeit danach fokussiert.“

„Ausschließlich vor der Kamera, das reizt mich nicht“

Die Abwechslung und Mannigfaltigkeit von beispielsweise den beschriebenen Veranstaltungen mit Jugendlichen wie Erwachsenen, die Moderation von Galas, Messen, Kongressen, Events, Awards oder die Leitung von  Seminaren ist genau das, was Ilka an ihrem Beruf schätzt, was sie daran fasziniert. „Klar würde mich reizen, beim NDR, meinem Heimatsender, eine Nachmittagssendung zu gestalten, oder gar die Samstagabendshow, klar würde ich gerne bei Sky Sportsendungen begleiten, aber ausschließlich vor der Kamera, das reizt mich nicht“, stellt Ilka Groenewold klar, „mein Favorit sind außer der Vielfalt die Galas!“

Ilka Groenewold; Fotografin: Inger Diederich

Ilka Groenewold; Fotografin: Inger Diederich

Das Coaching im Bereich Rhetorik stellt einen weiteren Farbtupfer auf ihrer Palette dar. Dabei unterstützt sie unter anderem Führungskräfte bei jeder Art von Kommunikation – im beruflichen Alltag wie bei Reden, Vorträgen, Interviews, Pressekonferenzen… „In jedem Kurs spüre ich, wie die Teilnehmer Fortschritte machen, jeder nimmt etwas mit“, konstatiert die zufriedene Trainerin.

Fit machen

Ilkas Entspannung findet (wen wundert’s?) aktiv statt. Wenn sie läuft, draußen, an der frischen Luft, Hand in Hand mit Mutter Natur. „Das ist mein Ausgleich, da regeneriere ich und mache mich fit für alles.“ Sagt sie  – und verschwindet. Der nächste Job wartet.

JJ.

 

 

Foto Startseite: Maylin Wied

Weitere Informationen:

Ilkas Webseite

Ilkas Coaching-Webseite

Ilkas Laufcoaching-Webseite

 

 

 

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*